Füchse entscheiden Spitzenspiel für sich – Knapper 4:2 Sieg gegen Tilburg


Alles war für das Spitzenspiel der Oberliga-Nord angerichtet. Beide Teams konnten fast aus dem Vollen schöpfen und die Ränge in der Scania-Arena waren mit 2011 Zuschauern sehr gut gefüllt, auch weil das Gästeteam von gut 400 Fans begleitet wurde.

002Bereits nach 64 Sekunden mussten die Tilburger auf die Strafbank und die Füchse durften etwas das Überzahlspiel üben. 17 Sekunden waren die Gäste wieder in voller Spieleranzahl auf dem Eis, als es wieder eine Strafe gab. Jetzt hatten sich die Füchse warm gespielt und Lars Grözinger konnte in der 5. Minute zum 1:0 für die Füchse einnetzen. Jetzt wurde die Gangart wieder etwas härter, aber die Füchse konnten sich in den bisherigen 3 Spielen schon auf die Spielweise der Trappers einstellen. In der 13. Und 15. Minute konnte sich Sebastian Stefaniszin zweimal gegen Hagemeijer und van Oorschot auszeichnen. Im direkten Gegenzug machte es dann André Huebscher besser und konnte die Füchse mit 2:0 in Front schießen. Mit der verdienten Führung ging es dann in die Pause.

Auch zu Beginn des Mitteldrittels zogen die Trappers direkt wieder eine Strafe, die wieder von Lars Grözinger in der 24. Minute bestraft wurde. Gäste-Coach Bohuslav Subr nahm daraufhin eine Auszeit und seine Worte schienen Wirkung zu zeigen. In der 28. Minute konnte de Ruijter auf 3:1 verkürzen. Im weiteren Verlauf des Drittels nahmen die Tilburger immer mehr das Heft in die Hand und die Füchse konnten nur noch reagieren. Doch die Abwehr der Füchse stand sicher und falls doch mal ein Angriff der Trappers durch kam, so war bei Sebastian Stefaniszin Endstation. Und so blieb es bei der 3:1 Führung für die Füchse.

Die Trappers wollten jetzt unbedingt den Ausgleich. In der 44. Minute scheiterte Diederick Hagemeijer mit einem Tip-in Versuch an Stefaniszin.017 Die Unterzahl in der 49. Minute konnten die Füchse unbeschadet überstehen und jetzt ging es rauf und runter. Hagemeijer scheitert mit einem Backhander knapp und im Gegenzug setzt Joly einen Schuss über das Tor von Meierdres. Jetzt merkten die Füchse-Fans, dass das Spiel auf Messers Schneide stand und sie waren direkt da. Die Unterstützung auf den Rängen war auf beiden Seiten erstklassig. 73 Sekunden vor Schluss nahmen die Trappers ihren Goalie vom Eis und plötzlich standen 7 Tilburger auf dem Eis. Mit der ausgesprochenen Strafe war DeCoste nicht einverstanden und kassierte eine doppelte 10-minütige Disziplinarstrafe. Meierdres blieb weiter aus dem Tor und 17 Sekunden vor Schluss konnte Danny Albrecht zum 4:2 Endstand ins leere Tor treffen. Das Spiel war auf und neben dem Eis Werbung für das Oberliga-Eishockey.

Für die Füchse geht es Sonntag zum Auswärtsspiel zu den Rostock Piranhas. Bully ist um 19 Uhr. Das Füchse-Webradio mit Kommentator Danny Pabst meldet sich dann live von der Ostsee.

Das nächste Heimspiel in der Scania-Arena ist erst am 13.11.2015 um 19:30 Uhr gegen die Wedemark Scorpions. Am spielfreien Wochenende sind die Füchse aber trotzdem auf dem Eis der SCANIA-Arena. Am Samstag, 07.11.15, findet von 18-22 Uhr die NH³ Club Spezial „Füchse Eisparty“ statt. Weitere Infos auf: www.scania-arena.de

Tore:
04:39 1:0 Grözinger (Walch, Beck) PP1
14:44 2:0 Huebscher (Schmidt, Albrecht)
23:16 3:0 Grözinger (Bauermeister, Kunce) PP1
27:43 3:1 de Ruijter (Willemse)
50:27 3:2 van de Heuvel
59:43 4:2 Albrecht (Joly, Bettahar) PP1 ENG
Strafe: Füchse: 6 – Trappers: 18 +10 DeCoste + 20 DeCoste + 10 Bastings

Zuschauer: 2011

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Schroth) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner – Danny Albrecht, Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Andre Huebscher, Viktor Beck, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar

Pressekonferenz und Tore >>>
Fotos >>>