Füchse holen 10. Sieg in Folge – Klare Sache beim 9:1 in Rostock


die Füchse hatten heute die längste Auswärtsfahrt der Vorrunde vor der Brust, aber die Spieler schienen die gut verkraftet zu haben. Vom ersten Bully an zeigten sie den Hausherren, wer heute die 3 Punkte mitnehmen möchte. Bereits in der 6. Minute nutzte Lars Grözinger das 1. Powerplay zur 0:1 Führung. Die Füchse jetzt weiter mit den besseren Chancen und in der 12. Minute fiel dann folgerichtig das 0:2 für die Füchse. Chad Niddery mit seinem 7. Saisontreffer. Kurz vor der Pause schlugen die Füchse dann doppelt zu. 21 Sekunden vor der Sirene war es Danny Albrecht mit dem 0:3 und 17 Sekunden später erhöhte Raphael Joly noch auf 0:4. Auch das Schussverhältnis sprach mit 16:5 klar für die Füchse.

In den ersten 10 Minuten des Mitteldrittels ließen es die Füchse gemächlich angehen. Hinten standen sie weiter sicher, aber nach vorne ohne Durchschlagskraft. Die Piranhas merkten dann, dass sich ein paar Lücken ergaben und kamen dadurch zu einigen Chancen, die aber Stefaniszin entschärfte. In der 35. Minute zogen die Füchse dann wieder das Tempo an. Joly, Huebscher und Kunce scheiterten aber am immer stärker werdenden Goalie Dustin Haloschan. Kurz vor der Pause legen die Füchse aber nach. Markus Schmidt mit dem 0:5 in der 39. Minute.

Zu Beginn des Drittels wechselten die Füchse den Goalie. Für Sebastian Stefaniszin kam Förderlizenzspieler Henning Schroth ins Spiel. Die Füchse waren jetzt wieder besser im Spiel und Joly hatte bereits nach 33 Sekunden die Chance auf das 0:6, doch Dustin Haloschan konnte entschärfen. In der 48. Minute läutete Daniel Kunce den Schlussspurt der Füchse mit dem 0:6 ein. Genau bei 49:00 erhöhte André Huebscher auf 0:7. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden schraubten Lukas Gärtner und Chad Niddery das Ergebnis auf 0:9 für die Füchse. Ärgerlich wurde es dann 13 Sekunden vor der Schlusssirene, als Jens Stramkowski den Ehrentreffer für die Piranhas erzielte.
Mit dem 1:9 Sieg an der Ostsee fahren die Füchse den 10. Saisonsieg in Folge ein und konnten die Tabellenführung festigen.

Stimmen zum Spiel:

Füchse-Trainer Tomas Martinec:
„Wir haben gleich im ersten Drittel alles klar gemacht und danach wenige Rostocker Chancen zugelassen – das war gut. Wir haben sehr konzentriert gespielt und damit bin ich zufrieden.“

Füchse-Teamchef Lance Nethery:
„Aus diesem Spiel kann man nicht viel lernen, dafür war der Leistungsunterschied zu groß. Wir gehen als Tabellenführer in die Pause, mehr können wir im Moment nicht erreichen.“

Am kommenden Wochenende steht kein Spiel auf dem Programm, aber die Füchse sind trotzdem auf dem Eis der SCANIA-Arena. Am Samstag, 07.11.2015, gibt es die große NH3 Club Füchse Eisparty. Von 18-22 Uhr können die Fans mit ihren Vorbildern aufs Eis. Weitere Infos unter: www.fuechse-duisburg.de und www.kenston-arena.de

Tore:
05:42 0:1 Grözinger (Ziolkowski, Walch) PP1
11:44 0:2 Niddery (Schmidt, Kunce)
19:39 0:3 Albrecht (Joly, Neumüller)
19:56 0:4 Joly (Huebscher, Walkowiak)
38:26 0:5 Schmidt (Niddery, Kunce)
47:09 0:6 Kunce (Niddery, Ziolkowski)
49:00 0:7 Huebscher (Schmidt, Grözinger)
53:22 0:8 Gärtner (Walch, Grözinger) PP2
55:22 0:9 Niddery (Ziolkowski, Kunce)
59:47 1:9 Stramkowski
Strafen: Piranhas: 10 – Füchse: 0

Zuschauer: 682

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Schroth) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner – Danny Albrecht, Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Andre Huebscher, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar